j-m anheim stellen


j-m anheim stellen
j-m anheim stellen [Redensart]
Auch:
Bsp.:

Ich appelliere an Sie - sieht der Angeklagte wie ein Gangster aus?


Deutsch Wörterbuch. 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anheim stellen — an·heim stel·len; stellte anheim, hat anheim gestellt; [Vt] jemandem etwas anheim stellen geschr veraltend; jemandem einen Sachverhalt erzählen und ihm die Entscheidung überlassen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anheim stellen — an|heim ge|ben, an|heim stel|len: s. ↑anheim …   Universal-Lexikon

  • Anheim — Anhem, ein Oberdeutsches Umstandswort des Ortes, für heim, d.i. nach Hause, zu Hause, welches aber im Hochdeutschen nur in weiterer Bedeutung mit den Verbis fallen, geben und stellen üblich ist. Anheim fallen, oder heimfallen, bedeutet nichts… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anheim — anheim:a.fallen:⇨zufallen(2);a.gestelltsein:⇨freistehen;a.stellen:⇨überlassen(I,1);a.geben:a)⇨überlassen(I,1)–b)⇨anvertrauen(I,1);sicha.geben:⇨anvertrauen(II,1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anheim — an|heim [bes. in der frühnhd. Kanzleispr. gebr. verdeutlichende Bildung für ↑heim]: in den Verbindungen jmdm. a. fallen (geh.; als Eigentum zufallen): die Güter der Flüchtlinge fielen dem Staat anheim; einer Sache a. fallen (geh.; einer Sache zum …   Universal-Lexikon

  • Heim stellen — Heim stêllen, verb. reg. act. welches nur in figürlichem Verstande des Wortes heim üblich ist, eines Gutbefinden überlassen. Christus stellete es dem heim, der da recht richtet, 1 Pet. 2, 23. Daß völlige Gewalt In allem, was er hat, dem Sohn ist… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anheimstellen — anheim stellen …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • anheimstellen — anheim stellen …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • aufgeben — die Flinte ins Korn werfen (umgangssprachlich); das Handtuch schmeißen (umgangssprachlich); sich beugen; (sich) dem Schicksal fügen; sich abfinden; resignieren; (sich) dem Schicksal ergeben; …   Universal-Lexikon

  • Urtheil, das — Das Urtheil, des es, plur. die e, ein altes, in verschiedenen nahe verwandten Bedeutungen übliches Wort. 1. Der Ausspruch eines Richters über eine streitige Sache, wodurch sie entschieden wird, sowohl in bürgerlichen als peinlichen Sachen. Ein… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.