auf Deck


auf Deck
auf Deck

Deutsch Wörterbuch. 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • (Wieder) auf Deck sein — [Wieder] auf Deck sein   »Auf Deck sein« bedeutet in dieser umgangssprachlichen Fügung »gesund sein, sich wohl fühlen«: Sie war schon einige Tage nicht auf Deck und musste alle Arbeiten liegen lassen. Er hoffte, in einigen Tagen wieder auf Deck… …   Universal-Lexikon

  • Deck — [dɛk], das; [e]s, s: a) oberstes Stockwerk eines Schiffes: alle Mann an Deck! b) unter dem oberen Abschluss des Schiffsrumpfes liegendes Stockwerk: das Kino befindet sich im unteren Deck. Zus.: Promenadendeck, Sonnendeck, Zwischendeck. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Deck — Wieder auf Deck sein: wieder gesund sein (ostpreußisch ›Hei es frösch op Deck‹, munter und gesund), nicht auf Deck sein: unpäßlich, krank sein; diese bildlichen Ausdrücke sind aus der Seemannssprache in die Umgangssprache Norddeutschlands… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Deck — *1. Das Deck klar machen. Alle Hindernisse aus dem Wege räumen, um für s Handeln Raum zu gewinnen. »Sie sagen, dass sie das Deck zum Aktiren klar machen.« (Breslauer Zeitung 1864, Nr. 198, S. 1135.) *2. Er ist wieder drei Viertel auf Deck. –… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Deck — Deck, jeder Fußboden im Schiffskörper, der zur Raumeinteilung und zur Stärkung des Querverbandes des Schiffes dient. Jedes D. besteht aus Deckbalken, die mit den Spanten zusammen das Schiffsgerippe bilden und je nach der Bauart des Schiffes aus… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deck — bezeichnet: eine Auswahl von Spielkarten in einem Sammelkartenspiel das Brett, auf dem man beim Skateboarden steht das Deck (Schiffbau) eines Schiffes bzw. eines Bootes ein Flugdeck einen Kassettenrekorder (Tapedeck) das Parkdeck, ein Geschoss in …   Deutsch Wikipedia

  • Deck — (Verdeck, Seew.), 1) die horizontalliegende Plankenbedeckung der Schiffsräume, s. Deckbalken 2) u. Deckplanken. Eine Erhöhung in der Mitte (Spring) soll das Wasser ableiten, wozu noch Wassergänge angebracht sind; zugleich soll der Spring das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deck — Deck, jede horizontale Scheidewand im Schiffskörper zwischen zwei Schiffsräumen, besteht aus den die Spanten querschiffs verbindenden Deckbalken, welche in der Mitte durch Deckstützen gegen Durchbiegen geschützt sind, und dem aus Holz,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Deck — Deck, im Schiffbau eigentlich der Boden des Schiffes, dann das Stockwerk desselben. Die stärksten Schiffe haben 3 D.e, heißen daher Dreidecker; bei Kriegsschiffen sind auf dem D.e die Kanonen aufgestellt. Schiffe mit 1 D. haben in der Regel… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Deck — Deck: Das im 17. Jh. in die hochd. Schriftsprache übernommene niederd.‹ niederl.› dek »Schiffsdeck« gehört zu niederd. decken »be , ver , zudecken«, niederl. dekken »decken« (vgl. ↑ decken). »Deck« bezeichnet also die den Schiffskörper von oben… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.