Ineffizienz


Ineffizienz
Ineffizienz

Deutsch Wörterbuch. 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ineffizienz — Ịn|ef|fi|zi|enz 〈a. [ ′ ] f. 20; unz.〉 Ggs Effizienz 1. Unwirksamkeit 2. Unwirtschaftlichkeit * * * Ịn|ef|fi|zi|enz [auch: … t̮si̯ɛnt̮s ], die; , en (bildungsspr., Fachspr.): Unwirksamkeit, Wirkungslosigkeit; Unwirtschaftlichkeit …   Universal-Lexikon

  • Ineffizienz — Ịn|ef|fi|zi|enz 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 Ggs.: Effizienz 1. Unwirksamkeit, mangelnde Leistungsfähigkeit 2. Unwirtschaftlichkeit …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Ineffizienz — In|ef|fi|zi|enz [auch ... tsi̯ɛnts] die; , en: Unwirksamkeit, Wirkungslosigkeit; Unwirtschaftlichkeit; Ggs. ↑Effizienz …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ineffizienz — Ịn|ef|fi|zi|enz [auch ... ts̮i̯ɛ... ], die; , en …   Die deutsche Rechtschreibung

  • X-Ineffizienz — 1. Allgemein: Die X I. im Sinn von Leibenstein bezeichnet die nicht allokative Ineffizienz, die durch fehlenden Wettbewerbsdruck und mangelnde Motivation des Managements und der Mitarbeiter eines Unternehmens hervorgerufen wird. Im Rahmen einer… …   Lexikon der Economics

  • X-Ineffizienz — X Effizienz ist ein Begriff der Wirtschaftswissenschaft und bezeichnet die Effektivität, mit der ein gegebenes Set an Inputs (z. B. Arbeit, Kapital etc.) für die Produktion eines Outputs (Produkt) genutzt wird. Produziert ein Unternehmen mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Einzelmacht — Unter Marktmacht versteht man die Fähigkeit eines einzelnen Marktakteurs bzw. einer kleineren Gruppe von Marktakteuren (Anbieter oder Nachfrager), auf Leistungen, Preise und/oder Konditionen der Marktpartner Einfluss zu nehmen. Marktmacht ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppenmacht — Unter Marktmacht versteht man die Fähigkeit eines einzelnen Marktakteurs bzw. einer kleineren Gruppe von Marktakteuren (Anbieter oder Nachfrager), auf Leistungen, Preise und/oder Konditionen der Marktpartner Einfluss zu nehmen. Marktmacht ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Marktmacht — Unter Marktmacht versteht man die Fähigkeit eines einzelnen Marktakteurs bzw. einer kleineren Gruppe von Marktakteuren (Anbieter oder Nachfrager), auf Leistungen, Preise und/oder Konditionen der Marktpartner Einfluss zu nehmen. Marktmacht ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Ökonomische Theorie der Bürokratie — Die Ökonomische Theorie der Bürokratie ist ein Teilgebiet der Neuen Politischen Ökonomie (NPÖ) und versucht Bürokratiewachstum zu erklären. Sie versucht unter anderem, die Beziehungen und Interaktionen der öffentlich bediensteten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.