weinen
weinen [Basiswortschatz (Rating 1 - 1500)]
Auch:
Bsp.:

Das kleine Mädchen fing an zu weinen.

Er weinte.

Sie fängt oft an zu weinen.

Hat das Kind nach seiner Mutter geschrieen?


Deutsch Wörterbuch. 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weinen — Weinen, verb. regul. neutr. & act. 1. Eigentlich, Thränen vergießen. Sowohl als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben. Sich des Weinens nicht enthalten können. Jemanden weinen machen. Über etwas weinen. Vor Freude, vor Betrübniß weinen. Er klagt… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • weinen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. weinen, ahd. weinōn, mndd. we(i)nen, mndl. wenen Stammwort. Aus g. * wainō Vsw. weinen , auch in anord. veina, ae. wānian, afr. wainia, weinia, wēnia; gt. in wainahs elend ; vermutlich abgeleitet von weh, also weh rufen ,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • weinen — »Tränen vergießen«: Das altgerm. Verb mhd. weinen, ahd. weinōn, niederl. wenen, aengl. wānian, aisl. veina ist eine Bildung zu dem unter ↑ weh! behandelten Wort. Es bedeutet demnach eigentlich »Weh rufen« …   Das Herkunftswörterbuch

  • weinen — weinen, weint, weinte, hat geweint Bitte nicht weinen. Du bekommst eine neue Puppe …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Weinen — (Fletus), die durch körperlichen Schmerz od. Gemüthsbewegungen hervorgerufene, bis zum Überfließen der Augen gesteigerte, vermehrte Absonderung[49] der Thränen. Die das W. veranlassenden Gemüthsbewegungen sind in den meisten Fällen trauriger Art …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weinen — (Wienen), in der Brennerei die Rektifikation des ersten Destillationsproduktes (des Lutter) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Weinen — Weinen, s. Thränen …   Herders Conversations-Lexikon

  • weinen — V. (Grundstufe) aus Trauer oder Schmerz Tränen vergießen Synonym: heulen (ugs.) Beispiele: Die Eltern weinten vor Glück. Das Kind weinte die ganze Nacht …   Extremes Deutsch

  • Weinen — 1. Auf Weinen folgt Lachen. – Schlechta, 542. 2. Dem einen ist s zum Weinen, dem andern zum Zähneknirschen. Böhm.: Jednĕm do zubení, druhým do slzení. (Čelakovsky, 183.) 3. Dem Weinen einer Buhlin und eines Kupplers Eide glaubt (traut) kein Heide …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • weinen — greinen (umgangssprachlich); flennen (derb); (sich) ausheulen; jammern; (sich) ausweinen; Tränen vergießen; heulen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”